Skip to main content

Kiel – Bergen

Nach Einchecken, Einkauf und Sicherheitseinweisung heißt es: Leinen los! Zunächst geht es über den kleinen oder großen Belt ins Kattegatt. Je nach Wind und Wetter entscheiden wir uns hier, entweder geschützt durch den Limfjord oder durch das rauere Skagerrak nach Südnorwegen zu segeln. Hier werden wir die restlichen Törntage nutzen, um den wunderschönen Süden Norwegens, das Fjordland, zu erkunden: Nach Stavanger, in den Haugesund, Lysefjord oder Hardangerfjord wird uns unsere Segelreise führen. Aber auch abseits der bekannten Routen gibt es viel zu entdecken. Kleinere Häfen wie Skudeneshavn, Espevaer oder auch Utsira, die viele meist nur aus dem Seewetterbericht kennen, sind ebenso lohnende Tagesziele.  Nach spannenden und erlebnisreichen Segeltagen erreichen wir die alte Hansestadt Bergen, wo der 1. Crew-Wechsel erfolgt.

Bergen – Stornoway

Von Bergen mit seinen alten Handelshäusern starten wir mit neuer Crew zu den Shetland Inseln. Mit etwas Glück werden wir auf unserer Fahrt Orkas und anderen Meeresbewohner begegnen, bevor wir Lerwick, die Hauptstadt der Shetlands erreichen. Wenn es die Wetterbedingungen zulassen, fahren wir von hier zu den Faröerinseln nach Torshavn und sehen uns die Inselgruppe etwas genauer an. Ab Färöer heißt es dann Kurs „Westküste Schottland“, wo unser Törn in Stornoway, der größten Stadt der Äußeren Hebriden endet. Ein Tipp für die aussteigende Crew: Stornoway ist ein guter Ausgangspunkt, um Lewis und Harris, die nördlichsten Inseln der Äußeren Hebriden zu erkunden, bevor man vom Flughafen Stornoway wieder nach Hause fliegt.

 

Stornoway – Inverness

Nach dem Auslaufen aus Stornoway segeln wir mit südlichem Kurs an den Ostküsten der Inseln Lewis und Harris entlang. Wenn Neptun uns wohl gesonnen ist, besuchen wir Shiant Islands, eine unbewohnte Inselgruppe mit einer beeindruckenden Tierwelt auf und um die Inseln herum. Bei ruhigem Wetter ist hier ein wunderbarer Platz für einen kurzen oder längeren Stopp zwischen Papageientauchern, Lummen und Basstölpeln. Vielleicht bekommen wir hier auch Besuch von Robben, Riesenhaien, Delphinen und Orkas.  Auf unserer weiteren Segelroute liegen die Inseln Roona, Raasay und natürlich Isle of Skye mit Ihrem Hauptort Portree, aber auf dem schottischen Festland locken diverse Lochs mit schönen Ankerplätzen oder kleine Orte mit urigen Pubs. Unter der Skye Bridge hindurch geht es durch die Meerengen Kyle of Lochhalsh und Kyle Rhea in den Sleat, der den Süder der Isle of Skye vom Festland trennt. An den Inseln Rum, Canna, Eigg und Muck vorbei geht es weiter nach Süden, um den Point of Ardnamurchan herum und an Mull vorbei. Unsere nächsten Ziele neben Tobermory oder Oban sind das Loch Linnhe und Fort Williams, wo wir in den kaledonischen Kanal einfahren. Nach den Tagen auf offener See können wir uns nun auf der Reise durch den Kanal bis Inverness, unserem Zielhafen, erholen. Ab jetzt ticken die Uhren anderes, denn ab 17:00 Uhr wird nicht mehr geschleust und es bleibt genügend Zeit für Wanderungen, Badestopps oder einen Besuch im Pub.

Inverness – Kiel

Nach dem Einchecken der neuer Crew in Inverness heißt es Leinen los für die Cutting Edge zur letzten Etappe nach Kiel – Schilksee. Über die Nordsee geht es zurück und je nach Wind und Wetter und Crewlaune können wir zwischen 3 Routen gen Heimathafen wählen:
Route 1 führt uns mit einem östlichen Kurs und eventuell einem Abstecher an die norwegische Südküste durch das Skagerrak in die Ostsee. Route 2 läuft über einen etwas südlicheren Kurs nach Thyborön und durch den Limfjord in die Ostsee. Bei diesen beiden Routenvarianten führt uns unsere Segelreise dann mit südlichen Kursen durch den kleinen oder den großen Belt zurück nach Kiel.

 

Route 3 punktet mit dem Durchfahren der meistbefahrenen Wasserstraße der Welt, dem Nord-Ostsee-Kanal. Ab Schottland mit einem südöstlichen Kurs und einem möglichen Zwischenstopp auf Helgoland geht es Richtung Elbmündung und zu den Schleusen an der Einfahrt in den Nord-Ostsee-Kanals. Nach einigen Stunden unter Motor quer durch Schleswig-Holstein kommen wir direkt nach Kiel und zurück in unseren Heimathafen Kiel - Schilksee.